Gewerbeauskunft Zentrale, Düsseldorf

Heute kam wieder Post! …

Gewerbeauskunft Zentrale

Ein nettes Angebot von Sebastian Cyperski von der Gewerbeauskunft-Zentrale, GWE-Wirtschaftsinformations GmbH. Auf den ersten Blick könnte man meinen, man solle doch nur seine Daten vervollständigen, das Formular zurückschicken, mehr nicht. Wenn man jedoch genau hinsieht, steht im Kleingedruckten ein Preis jährlich von “nur” 569,06 € inkl. MwSt.

Nachfolgend ein sehr interessantes Video, welche und über diese “Firma” ein wenig aufklären wird:

Fazit: auf keinen Fall unterschreiben, sondern gleich zerreißen und in die Ablage “P”!

Tags: ,

4. Mai 2012 | Kategorie: Spam, Müll und Abzocke

Kommentare zu "Gewerbeauskunft Zentrale, Düsseldorf"

1. Wiesener 15. Mai 2012 um 13:42 Uhr

Am 15.Mai 2012 bekam ich zum zweiten mal Post, von diesen Geldeintreibern. Mit dem Hinweis, das mir bereits am 16.04.2012 ein Schreiben zugesand wurde.Das neue Schreiben spätestens bis 29. Mai 2012 zurücksenden. Keine Telefon-Nr.auf den Anschreiben, auch unter der Hausnummer ist die Firma im Telefonbuch nicht zufinden.
Wie viele kleine Unternehmen werden so abgezockt

2. Die Gewerbeauskunft-Zentrale Düsseldorf nervt wieder! » InternetWerk GmbH Blog 25. Mai 2012 um 12:36 Uhr

[…] Post von der “Gewerbeauskunft-Zentrale” in Düsseldorf. Wir erinnern an diesen Beitrag, wo ausdrücklich davor gewarnt wird, auf diese dubiosen Schreiben zu reagieren. Heute kam […]

3. christian 28. Mai 2012 um 19:59 Uhr

hallo
ich habe eine kurze frage und zwar habe ich das schreiben unterzeichnet und per fax an die gwe geschickt.
ich dachte , wie viele andere, das es sich um statistische erhenbungen handelt.
meine frage muss ich zahlen ja oder nein.
mfg christian gassmann

4. Hans- Georg Kallenbach 28. Juni 2012 um 13:40 Uhr

Heute zum 28.06.2012 kam zum xten mal so ein Schreiben. Gleicher oder vergleichbarer Text, Leistungspreis so klein wie immer, nur jetzt mal auf der Rückseite. Das gegen diese Fa. ergangene Urteil von März/ April 2012 scheint diese Personen nicht zu beeindrucken. Ich kann da nur noch empfehlen, diese Schreiben schnellst möglich zu vernichten, damit keiner auf den Gedanken kommt mit dieser Fa. in Kontakt zu kommen

5. Franz 28. Juni 2012 um 18:03 Uhr

Wollte in den gelben Seiten einen Eintrag und musste mich dadurch zwingend mit dem Keller-Verlag in Verbindung setzen. 2 Tage später habe ich Post vom der dubiosen Gewerbeauskunftszentrale. Wer da nicht auf Datenverkauf kommt…
Die Dame vom Kellerverlag kam mir komisch vor, habe Sie darauf angesprochen und mir wurde gedroht das dann wenn ich sowas behaupte mein Eintrag in den gelben Seiten nicht erfolgt.
Werde weiter nachforschen ob sich evtl. Mitarbeiter beim Kellerverlag durch Datenverkauf etwas dazuverdienen.

6. Margarita 2. Juli 2012 um 14:05 Uhr

Hallo,
ich bin auch in Abo fall Gewerbeauskunft-zentrale rein gefallen, weil, ich dachte dass eine Amtlische anfrage ist. Heute habe ich eine Anfechtigungserklärung rausgeschikt.
Das Rechnung werde ich auf keinen fall bezahlen.

7. Lily 11. Juli 2012 um 15:02 Uhr

Bitte nicht wegschmeißen, sondern anzeigen wegen versuchten Betruges:
Staatsanwaltschaft Düsseldorf
Fritz-Roeber-Str. 2
40213 Düsseldorf

Postanschrift:
Postfach 10 11 22
40002 Düsseldorf

Telefon: 0211 6025-0
Telefax: 0211 6025-2929

8. Uwe 11. Juli 2012 um 19:04 Uhr

Hallo was ist wenn man diesen schein Vertrag unterschrieben hat!!! muß ich bezahlen?P

9. SuKa 18. Juli 2012 um 21:06 Uhr

Ich hab mittlerweile das dritte Schreiben im Briefkasten gehabt – die ersten zwei sind in der Rundablage gelandet. Das dritte hefte ich mir jetzt ab. Muss mal mit den anderen diskutieren, wie wir damit weiterverfahren.

10. Ingrid 24. Juli 2012 um 15:55 Uhr

Mein Vater, 84, Rentner, erhält seit 2010 wiederholt Post von der Gewerbeauskunftszentrale Düsseldorf, mit der Anrede “Firma”. Er hatte nie eine Firma, tat dies der Gewerbeauskunftszentrale auch schriftlich kund, erhielt aber in 7/2012 wieder Post. Weitere Post ignorieren?

11. Snopy111 28. Juli 2012 um 10:47 Uhr

Liebe Gewerbeauskunftzentrale!!
Jedes Jahr bekomme ich liebe post von Euch!!
Da mein Vater schon seit nunmehr 10 Jahren an einem stillen örtchen verweilt, legt die post bitte in Zukunft auf den Friedhof, 5.weg rechts, 3. Grab auf der linken seite.
legt zu Eurer Post ein Blumenstrauss, da wird er sich freuen
also spass beiseite, was soll das! lasst eure post bei euch und nervt mich nicht mehr

12. Horst 30. Juli 2012 um 18:58 Uhr

Habe Samstag den zweiten Brief von denen erhalten und heute eine Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft Düsseldorf verschickt. Das sollte wirklich jeder Betroffene machen, wenn er sich das Porto irgendwie leisten kann. Am 26.Juli gab es ja erst ein Urteil des Bundesgerichtshofes gegen eine ähnliche Firma.

13. Wolli 2. August 2012 um 15:36 Uhr

Liebe Betroffene,

nachdem auch mein Sohn jetzt das zweite Schreiben – das erste hatten wir bereits als Abzocke erkannt – erhalten hat, werden wir eine Anzeige wegen versuchten Betruges bei der StA Ddorf erstatten und um Mitteilung über den Ausgang des Verfahrens bitten. Als ehem. Kripobeamter im Betrugsdezernat mache ich mir da keine großen Hoffnungen, aber wenn es alle machen würden, sollte eine Reaktion zu erzielen sein (ggf. Über eine Beschwerde bei der GStA, ebenfalls in Ddorf).
Letztendlich könnte man der Fa. In Benrath mal einen Überraschungsbesuch abstatten und die Sache selbst in didie Hand nehmen. Wenn bei einem solchen Flash Mob genügend Leute zusammen kommen, ist das auch was ffür die Medien.

MvlG Wolli

14. Kammler 2. August 2012 um 16:06 Uhr

Hallo, habe von dieser dubiosen Firma ebenfalls Post und Rechnungen erhalten! Wie lange sollte es noch dauern, bis man solchen Leuten das Hamdwerk legt? Nach einem Bericht im WDR ist dieses Schreiben eine arglistige Täuschung, und dieses wurde durch ein Gerichtsurteil bestätigt!

15. Heinz Löser 13. August 2012 um 14:59 Uhr

Auch ich bin auf die fettgedruckte Überschrift und die Formulierung Ergänzung der Daten hereingefallen, weil ich annahm, dass es sich um eine offizielle Nachfrage handelt.
Ich habe das unterschriebene Exemplar zurückgefaxt und erhielt postwendend die horrende Rechnung und kurz danach die erste Mahnung.Nach telefonischer Rücksprache hat man mir einen Rabatt angeboten, wenn ich innerhalb von 3 Tagen bezahle.
Die Recherche hier hat mir die Augen geöffnet und ich werde dem Antrag widersprechen und nicht bezahlen.Kennt jemand die Reaktion der Firma ?

16. Schneider 17. August 2012 um 09:44 Uhr

Am 17.08.12 erhielt ich in der Firma ein Schreiben von der Firma Gewerbeauskunft-Zentrale. Ich habe das Kleingedruckte gleich gelesen und bin nicht auf diese Abzocker herheingefallen. Leider gibt es immernoch viel zu viele von diesen Firmen, die trotz Gerichtsurteilen und Verboten Ihre tollen Briefchen verschicken. Bei mir hatten sie jedenfalls kein Glück.

17. Vanessa Schmitz 9. September 2012 um 09:29 Uhr

Hallo , mein Papa ist vor zwei Wochen leider auch auf diese Firma reingefallen . Am Telefon sind diese Leute so unverschämt und haben mich regelrecht als Horrortussi beschimpft . Ich habe raus gefunden das die uns Mahnungen schicken und dann kommt ein Brief von Inkasso das ebenfalls mit denen zusammen arbeitet ! Irgendwann geben sie auf und schicken nichts mehr meinte der Bekannte hier aus dem Internet . Trotz allem sollte man endlich dieser Firma das Handwerk legen ! Wenn sich viele Leute denen das ebenfalls passiert ist und die sich so bisschen gelinkt vor kommen finden würden , sich man alle in Düsseldorf Trift und zusammen an diese Firma zusammen mit der Presse ran gehen . Vielleicht klappt es und es melden sich genügend Leuten denen das gleiche passiert ist . Gerne könnt ihr euch unter meiner Email Adresse melden um gegebenenfalls einen Termin auszumachen. Nur so schaffen wir den ersten Schritt um das diese Firma so keine Gewerbe mehr schädigen können . Email vany87@myway.de. Viele liebe Grûße Vanessa

18. Ambrosius 21. September 2012 um 11:30 Uhr

Man reagiere, wenn man schon mal hereingefallen ist, etwa wie folgt per Einschreiben Rückschein:

Werter Herr Cyperski,
hiermit erkläre ich Folgendes:
1. Ein Vertrag zwischen Ihnen und meinem Unternehmen ist nicht wirksam zustande gekommen.

2. Ich erkläre vorsorglich den Rücktritt von diesem “Vertrag” aus allen gesetzlich möglichen Gründen.

3. Ich erkläre vorsorglich die Kündigung dieses “Vertrages” unter allen gesetzlichen Gesichtspunkten

Legende: “Vertrag” bedeutet das in Rede stehende, von Ihnen als Vertrag vorausgesetzte Rechtsgeschäft zwischen Ihnen und meinem Unternehmen.

Wenn man eine Zahlung leistet, kommt dadurch der Vertrag zustande. “Vertrag” wird dann leider Vertrag.

19. markus 26. September 2012 um 07:24 Uhr

Hi zusammen,
ich bin leider auch vor Monaten drauf reingefallen. Dann kam erste Mahnung, dann ein Vergleich, dass ich nur die Hälfte der Gesamtsumme zahlen soll.
Und nun, wie geht es weiter?
Haben die schon mal jemanden seit dem Gerichtsurteil im Februar 2012 aus Düsseldorf vor Gericht gezogen?
Betroffene die schon länger Probleme mit denen habt, schreibt uns den Ablauf.
Danke

20. Marlis 28. September 2012 um 08:08 Uhr

Wir haben zum zweiten Mal diesen obskuren Brief bekommen. Meine Frau hatte schon beim ersten mal das amtlich wirkende Formular ausgefüllt und unterschrieben. Nachdem ich das ANGEBOT studiert hatte, fiel mir auf dass es sich um eine ganz miese Abzockmasche handelt. Tip für alle User, sofort in den Schredder. Wir hoffen , dass deutsche Gerichte in der Lage sind diesen miesen Methoden einen Riegel vorzuschieben.

21. Max Schautzer 30. September 2012 um 13:28 Uhr

Hallo Ihr Reingefallnen,

als ich den Beitrag von Herrn Voigt gelesen habe kam mir ein brillanter Gedanke. Da die angebliche Kopie Ihres Faxes eine Fälschung ist, dann braucht Ihr ja nur das Original auf der Rückseite durchstreichen und als nicht annehmbar mit Datum, an dem Ihr das Fax abgesandt habt, unterschreiben. Dann macht Ihr eine Kopie von Euerem Original wo die Vertragsbedingnungen auf der Rückseite durchgestrichen sind und schickt diese als Gegenbeweis an das Inkasso-Büro oder den Anwalt. Da Ihr ja das Original habt und die Kopie eine Fälschung ist habt Ihr immer gewonnen, da die Pixelzahl gegenüber dem Origninal stimmt. Die angebliche “Unterschrift” steht ja vorne und so ist das keine Urkundenfälschung.

22. Hans Joachim Voigt 7. Oktober 2012 um 19:56 Uhr

Hallo Herr Fischer,

Sie lesen einfach nicht die Kommentare.Siehe Beiträge Nummer 21.;
und alle Einträge von Hans Joachim Voigt.

23. Barbara 12. Oktober 2012 um 09:12 Uhr

Vorgehensweise ist bei mir die Gleiche 1. Brief und jetzt 2. Brief als Erinnerung zur Vervollständigung meiner Daten. Es gibt nur eine Lösung entweder Papierkorb oder anzeigen.Danke für die Adresse der Staatsanwaltwaltschaft.
mfg Barbara

24. Abofalle: Die Gewerbeauskunft-Zentrale zockt ab » Schreiben, Daten, Gewerbeauskunft-Zentrale, Briefes, Blogartikel, Rückseite » Suleitec Infoblog 23. Oktober 2012 um 12:39 Uhr

[…] einem Blogartikel der Internetwerk GmbH gibt es ein Video, das über die Abzocke der Gewerbeauskunft-Zentrale […]

25. Brigitte 13. November 2012 um 21:50 Uhr

Hallo
Habe in den letzten 4 Wochen 2 mal Post bekommen, heute den 2.
Habe beim 1. sofort gesehen, dass es nicht seriös sein kann.
Hab dann heute bei Google gesucht und vieles gefunden. ein Glück, dass ich den versuchten Betrug bemerkt habe.
Habe dann die Telefonnummer dieser Firma angerufen und mit einer Frau Fischer gesprochen. Ihre Antwort ich bekäme keine Post mehr. Dann hab ich weiter gesucht und folgende Seite gefunden
http://www.internetwerk.info/2012/05/04/gewerbeauskunft-zentrale-duesseldorf/
Dananch hab ich wieder diese Frau Fischer angerufen und ihr gesagt das sie betrügen würden und ich sie anzeige wenn ich wieder von denen hören würde oder ich in deren Auskunft zu finden sei.
Frau Fischer sagte, ja ist gut und schüß.
Habe dann einen Termin mit unserer Zeitung ,Aachener Nachrichten ausgemacht und werde nun alle vor dieser Firma über die Zeitung warnen.
Überleg gerade ob ich nicht anzeige wegen versuchten Betruges stelle.

26. Sven 13. November 2012 um 21:54 Uhr

Ja, die äußerst nette Frau Fischer von der Gewerbeauskunft-Zentrale… diese Frau beendet schnell das Gespräch, wenn man unangenehme Fragen stellt. Man könnte meinen, da hat jemand ein schlechtes Gewissen. Ich jedenfalls würde mich in Grund und Boden schämen, für einen solchen Abzockerladen zu arbeiten. Man muss schon ganz schön abgebrüht sein. Allen Betroffenen rate ich: Anzeige erstatten!!!

27. marina noriega 3. Dezember 2012 um 12:07 Uhr

hallo mir ist es jetzt auch passiert ich habe post vonder gewerbeauskunft zentrale bekommen dachte das ist eine konrolle vom gewerbe verein da nichs von kosten da stand natürlich unterschrieben und bekomme ich eine rechnung von 600 euro was soll ich dennn nun machen glg marina noriega

28. Jürgen Hempel 5. Dezember 2012 um 13:44 Uhr

Trotz Verhandlung des Landgerichtes und Abmahnung treibt “Geschäftsführer” Cyperski unter gleicher Post sein Unwesen weiter. Hier zum zweiten Male eingegangen am 29.11.2012. Wer bringt denn mal diesen Typ hinter Gittern? Der Mensch ist doch eine Gefahr für die Menschheit — Sicherheitsverwahrung ……..

29. manu 2. Januar 2013 um 00:26 Uhr

wer war jetzt mit dem typen schon vor gericht?bekommt man überhaupt recht?ist ja legaler betrug? ich weis nicht was ich jetzt tun soll…was habt ihr gemacht gegen diesen Cyperski?lg

30. kima 10. Januar 2013 um 14:39 Uhr

haben mich auch genervt, wie scheisse ist das denn!

31. Udo Ueberbach 31. Januar 2013 um 12:27 Uhr

Gott sei Dank kam heute wieder Post von der Gewebeauskunft Zentrale, so hatte ich wieder Papier um meinen Kamin zu zünden.

Denen muss man doch das Handwerk legen können.

32. Die Ohlhasene.V. 26. Februar 2013 um 10:55 Uhr

Betreff:Angebot 2013
Der herr Wolfgang Kaiser ist im April 2012 verstorben.
Ich Herr Bernd Rubarth bin der 1 Vorsitzende,Der Verein wurde
im Jahre 2012 Aufgelöst
Gruß Bernd Rubarth

33. Garfield 26. März 2013 um 12:38 Uhr

Neuer Streich mit neue Aufmachung?
Eine neue Rundschreiben in Vorbereitung?

http://www.branchenbuch-in-deutschland.de/

Domainabfrage-Ergebnis Domaindaten
Domain branchenbuch-in-deutschland.de
Letzte Aktualisierung 03.01.2013

Domaininhaber

Der Domaininhaber ist der Vertragspartner der DENIC und damit der an der Domain materiell Berechtigte.
Domaininhaber:

GWE-Wirtschaftsinformations GmbH
Hauptstr. 34
40597 Duesseldorf

34. schlunke 11. April 2013 um 19:43 Uhr

bin auch reingefallen, dachte diese Post ist vom Amt.

Zahle nicht. Das Internet ist gute Hilfe.